Essen in Obertauern – einfach köstlich! Obertauern

Kaspressknödel nach Lungauer Art

Kaspressknödel gelten als der regionale Klassiker schlechthin. Kaspressknödelsuppe darf auf keiner Speisekarte heimischer Hütten und Bergrestaurants fehlen. Aber auch für zu Hause ist diese vor allem in Westösterreich verbreitete Spezialität ideal: Rasch zuzubereiten und gut aufzubewahren sind sie mehr als nur die ideale, kulinarische Urlaubserinnerung. Hier das Rezept für Kaspressknödel nach Lungauer Art!

Wer schon einmal in Westösterreich Urlaub gemacht hat, kennt sie auf alle Fälle: die beliebten Kaspressknödel. Auf Hütten und Bergrestaurants vor allem als Kaspressknödelsuppe serviert, sind sie auch ohne Suppe vielfältig verwendbar. Denn Kaspressknödel eigenen sich nicht nur als Suppeneinlage, sondern auch ideal als Hauptmahlzeit. Traditionell werden sie gerne mit grünem Salat oder Sauerkraut verzehrt.

Darf auf keiner Speisekarte westösterreichischer Hütten und Bergrestaurants fehlen: Die beliebte Kaspressknödelsuppe. Foto: TVB Obertauern

Kaspressknödel auf Vorrat herstellen

Nicht nur, dass Kaspressknödel rasch und leicht selbst zuzubereiten sind: Sie lassen sich auch hervorragend einfrieren und stehen so immer als hervorragende, rasche „Koch-Notlösung“ parat. Deswegen empfiehlt es sich, immer gleich ein paar extra Portionen zuzubereiten.

Die flachgepressten Knödel sind zudem leicht individuell variierbar. So kann man zum Beispiel Zuccini, Speck oder verschiedene Kräuter [welche Schätze der Natur etwa in Obertauern vorzufinden sind, kann man im Sommer bei einer Kräuterwanderung mit der Tauernhex erkunden] hinzufügen. Auch unterschiedlich verwendete Käsesorten sorgen für geschmackliche Abwechslung.

Zudem weichen die Rezepte auch je nach Region leicht ab. So werden in Tirol etwa mancher Orts Kartoffel hineingerieben, oder die Semmelwürfel ganz mit Kartoffeln ersetzt. In anderen Teilen Westösterreichs werden die Knödel auch mit einer Panier aus Semmelbrösel zubereitet. Das hier vorgestellte, ist das beliebte Rezept für Lungauer Kaspressknödel, wie sie vorwiegend auch in den Bergrestaurants und Hütten von Obertauern serviert werden.

Tipp: Die Knödel in Butterschmalz statt in Öl heraus zu backen, verfeinert zusätzlich den Geschmack.

Das braucht man für Kaspressknödel

  • Das Rezept ist für vier Personen. Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
  • 250 g Knödelbrot
  • 4 Eier
  • ¼ Liter Milch
  • 1 Zwiebel und optional: 1 Knoblauchzehe
  • 250 g geriebener Käse nach Wahl
    [es können auch verschiedene Käsesorten vermischt werden]
  • 50 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl oder Butterschmalz zum Rausbacken

Je nach Verwendung, ob als Suppeneinlage oder Hauptspeise: Suppe, Salat oder Sauerkraut.

So gelingen Kaspressknödel nach Lungauer Art

  • Das Knödelbrot in eine große [sie soll auch Platz zum Umrühren bieten] Schüssel geben.
  • Zwiebel und (wahlweise) Knoblauch schälen und feinwürfelig schneiden.
  • In etwas Butter anschwitzen – sie sollen nicht braun werden.
  • Vom Herd nehmen und mit der Milch vermengen.
  • Über das Knödelbrot gießen und kurz rasten lassen.
  • Mit den Eiern und Kräutern [Petersilie] vermengen.
  • Salz und Pfeffer hinzufügen.
  • Käse unterheben.
  • Alles gut durchkneten.
  • Kurz rasten lassen, damit sich das Knödelbrot gut ansaugt und formbar wird.
  • Bei Bedarf noch etwas Milch hinzufügen, oder, wenn es zu flüssig ist, mit Knödelbrot ergänzen.
  • Mit nassen Händen [sonst klebt die Masse an den Fingern] feste Knödel formen [hier darf man schon fest andrücken].
  • Öl oder Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen.
  • Die entstandenen Kugeln flach drücken.
  • Die Leibchen unter mehrmaligem Wenden ca. zehn Minuten herausbacken.
  • Auf einem Küchentuch abtropfen lassen und – je nach Belieben – in der Suppe, mit Salat oder Sauerkraut als Beilage
  • genießen!

Wer sich doch lieber bekochen lässt, nicht auf den Winterurlaub in Österreich warten möchte, sondern einen Sommerausflug in die Berge in Erwägung zieht: Im Beitrag „Leichte Wanderungen zu feinen Hütten in Obertauern“ werden zwei wunderbare, leicht erreichbare Hüttenziele vorgestellt, in denen sich die Kaspressknödelsuppe hervorragend genießen lässt.

Hinterlasse doch einen Kommentar – ich würde mich sehr freuen!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: