Business- und Karriere-Tipps

Facebook Unternehmensseite – Tipps zum Erstellen und zur Reichweite

„Hilft es nichts, schadet es nichts“ ist wohl die Devise für viele Unternehmen im Umgang mit Facebook-Seiten. Zuerst mit viel Euphorie ins Leben gerufen, folgt meist Ideenlosigkeit beim Erstellen von Beiträgen und es heißt: „Facebook funktioniert bei uns nicht.“ Dass es mit dem Erstellen einer Facebook Unternehmensseite noch lange nicht getan ist und die eigentliche Arbeit erst danach folgt, beachten nämlich die wenigsten.

Es geht rasch und leicht: Das Erstellen einer Seite für das eigene Unternehmen [wie genau wird weiter unten via Link ausführlich erklärt] auf Facebook. Viele Firmen gehen beherzt ans Werk um bald jedoch feststellen zu müssen, dass es à la longue dann aber doch nicht so leicht ist, diese Seite auch mit Leben zu erfüllen.

Zudem macht Facebook Seiteninhabern das Leben schwer. Mit der Änderung des Facebook-Algorithmus werden Seiteninhalte bevorzugt erst nach entgeltlicher Werbeeinschaltung „ausgeliefert“. Sprich: Weniger Menschen als noch vor geraumer Zeit bekommen die auf Seiten geposteten Inhalte zu sehen.

Dennoch sollte man als Firmeninhaber nicht auf eine eigene Unternehmensseite verzichten. Denn richtig aufbereitet und gepflegt ist sie ein unverzichtbarer Bestandteil jeder erfolgreichen Marketingstrategie.

Facebook Unternehmensseite erstellen

Facebook selbst gibt eine übersichtliche und leicht nachvollziehbare Anleitung für das Erstellen einer Unternehmensseite via „Erstelle in nur wenigen Minuten eine Unternehmensseite“.

Vorab muss man aber ein eigenes Profil haben. Denn nicht nur, dass man es zum Einrichten der Seite braucht. Gerade zu Beginn lebt eine Unternehmensseite von den vorhandenen, eigenen und in Folge eingeladenen Freunden [auf was man beim Agieren mit seinem eigenen Profil achten soll, erfährt man hier am Blogazin unter „Die zehn verbreitetsten Facebook-Fehler von privaten Nutzern“]. Denn die Zeit, in der man eine Unternehmensseite auf Facebook erstellt hat und die Leute von selbst auf „Gefällt mir“ gedrückt haben, um Updates zu erhalten, sind leider längst vorbei.

Freunde auf die Facebook Unternehmensseite einladen

Es gilt also, die – hoffentlich zahlreichen – Freunde des eigenen Profils auf die neu erstellte Seite einzuladen. Dies ist ganz einfach und funktioniert wie folgt:

Freunde auf die Facebook Unternehmensseite am PC einladen:

Um Freunde auf die Facebook Unternehmensseite einzuladen, auf den Bereich „…“ gehen und „Freunde einladen“ klicken.
Um Freunde auf die Facebook Unternehmensseite einzuladen, auf den Bereich „…“ gehen und „Freunde einladen“ klicken.
  • Auf die Unternehmens-Seite gehen
  • Unter dem Seitenfoto befindet sich die Menüleiste mit den Bereichen „Gefällt dir“, „Abonniert“ „Teilen“ und „…“.
    Auf den Bereich „…“ gehen und „Freunde einladen“ klicken.
  • In dem sich daraufhin öffnenden Fenster die Freunde auswählen.
  • „Einladungen senden“ drücken.

Am Handy via Facebook-Seiten-App Freunde einladen:

Wird die Seite am Handy via der Facebook-Seiten-App aufgerufen, befindet sich der Bereich "Freunde einladen" direkt unter der Anzahl der bestehenden „Gefällt mir“-Angaben.
Wird die Facebook Unternehmensseite am Handy via der Facebook-Seiten-App aufgerufen, befindet sich der Bereich „Freunde einladen“ direkt unter der Anzahl der bestehenden „Gefällt mir“-Angaben.
  • Hier befindet sich der Bereich direkt unter der Anzahl der bestehenden „Gefällt mir“-Angaben.
  • Es steht “Lade Freunde ein, deine Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren“.
  • Diesen anklicken und die einzuladenden Freunde via dem Anwählen von „Einladen“ auswählen.

Unter den „Gefällt mir“-Markierungen bei Beiträgen Personen einladen

Auch unter den mit „Gefällt mir“ markierten Beiträgen auf der Seite kann man Personen einladen. Und zwar auch solche, mit denen man nicht befreundet ist! Dazu einfach auf die getätigten Interaktionen drücken, worauf sich ein Fenster mit den reagierenden Leuten öffnet. Diese hier auswählen und auf dem sich danach öffnenden Fenster auf „Einladen“ drücken.

Mittlerweile schlägt einem dies Facebook sogar bei den Benachrichtigungen vor. Bei älteren Beiträgen kann man dies jedoch noch gut nachholen.

Zusätzliche Reichweite für Beiträge auf der Facebook Unternehmensseite

Viele Unternehmer vergessen, das der Facebook-Algorithmus bei der Verbreitung eines Beitrages auch die Interaktionen berücksichtigt. Daher gilt es die Seitenbeiträge auch auf das eigenen Profil zu teilen, auf der Seite mit seinem privaten Profil zu kommentieren und zu liken. Vorzugsweise sollten dies Aktionen zeitlich in mehreren Etappen erfolgen. Also zuerst gleich liken. Am nächsten Tag den Beitrag auf das Profil teilen und wieder mit etwas zeitlichem Abstand noch einen Kommentar unter dem Originalbeitrag hinterlassen. Klingt zeitaufwändig? Ja, das ist es auch. So wie dies sämtliche Social Media-Aktivitäten sind, will man damit auch Reichweite generieren.

Warum von Facebook-Bootcamps, -Workshops und Co meist nur die Veranstalter profitieren

Sie wachsen derzeit „wie Schwammerl aus dem Boden“: Kurse für Facebook und Co. Dass es sich in vielen Fällen dabei um reine Abzocke handelt scheint niemanden weiters zu interessieren. Die DIY-Welle [Do it yourself] macht auch vor professionellem Social Media Marketing nicht halt. Hand aufs Herz: Lassen sich zum Beispiel Rechtschreibung oder Taktgefühl in einem Tages-, Wochenend- oder auch Wochenkurs erlernen? Wahrlich nicht. Und dies sind nur zwei von vielen, unabdingbaren Eigenschaften, die man als Social Media Manager mitbringen sollte.

„Schuster bleib bei deinem Leisten“

Man muss nicht alles können. Umso verwunderlicher scheint es, wenn sich plötzlich Menschen, die mit Facebook eigentlich nicht mehr am Hut haben, als der Neugierde wegen durch ihre Timeline zu scrollen, berufen fühlen, Facebook, Instagram und eventuell sogar noch den oft geforderten Unternehmens-Blog selber betreiben zu wollen. Nicht nur, dass erfolgreiche Firmenchefs alleine schon zeitlich nicht in der Lage sein sollten, diese Aufgabe zu übernehmen. Es wäre mehr als verwunderlich, würden sie in nur wenigen Stunden bei einem dieser Facebook-Kurse das Handwerk dazu erlernen.

Trotzdem versuchen es vor allem mittelständische Unternehmen gerne selbst. Leider oft mit dem Resultat, dass viele ihrer Beiträge vor Rechtschreib- und Grammatikfehler nur so strotzen, der User mit völlig falscher Wortwahl angesprochen wird oder die Seite nach anfänglicher Euphorie wochenlang brach liegt.

Lauter Faktoren, die man sich von einem Aushängeschild, wie es die Unternehmensseite ja eigentlich sein sollte, nicht wünscht.

Unterstützung für die Facebook Unternehmensseite gewünscht?

Für einen gelungenen Social Media-Aufritt sorgt übrigens auch die Kommunikationsagentur Kitzenegger gerne. Als Fullservice-Agentur bietet sie neben Werbung, Public Relations, Redaktionsservice und Ghostwriting auch Social Media an. Auch in Teilbereichen – man muss also nicht gleich das „ganz große All-inklusive-Paket“ nehmen.

1993 gegründet, liegt der Schwerpunkt seit jeher auf individueller Kundenbetreuung. Also ganz gleich welches Budget zur Verfügung steht: Doris Kitzenegger und ihr aus Freelancern bestehendes Team [hier bezahlt man nicht den in anderen Agenturen oft im Honorar automatisch inkludierten Apparat von Mitarbeitern, Räumlichkeiten und dergleichen mit] finden sicher die passende Lösung.

Kontakt:

Doris Kitzenegger

Kitzenegger.ComMunications

Mail: office@kitzenegger.com

Tel: 0043 664 4419303

 

 

14 Kommentare

  1. Das mit der Reichweite ist echt so eine Sache. Ich finde das ganz spannend bei mir auf der Seite. Manchmal passiert tagelang gar nichts – und dann plötzlich 30 neue Likes an einem Tag. Es ist echt so hilfreich, wenn der Beitrag ein paar Interaktionen hat!

  2. Ich nutze die Facebook-Unternehmensseite eigentlich auch nur „der Vollständigkeit halber“. Blog, Instagram, Facebook, damit die zwei noch zusätzlich vertreten sind 🙂 Aber eigentlich müsste ich da auch mal mehr Arbeit reinstecken, vielleicht klappt es ja dann mit den 300 Followern! Danke für die Tipps!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Toller Artikel. Das Facebook immer mehr an der Reichweite schraubt(zumindest wenn man nicht zahlt) , ist ärgerlich.
    Ich müsste definitiv mehr für meine Seite machen, damit ich auch dort die Follower finde. Allerdings ist momentan nicht geplant dafür Geld auszugeben

  4. Vielen Dank für den Artikel! Du hast völlig recht, wir Blogger werden an jeder Ecke zu solchen Kursen eingeladen. Mich haben die bisher nie wirklich gereizt.
    Mit meinem privaten Profil halte ich mich jedoch zurück. Ich habe mal Freunde eingeladen, die in meine Zielgruppe passen, aber ständig Einladungen zu versenden oder Beiträge auch privat zu teilen unterlassen ich eher.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

Hinterlasse doch einen Kommentar – ich würde mich sehr freuen!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.